Testcenter

L-Arginin


KTM E-Lycan: Das derzeit leichteste E-Bike-Fully auf dem Markt

Am KTM-Stand der Bike Expo in München haben wir uns direkt auf das derzeit leichteste E-Bike am Markt gestürzt, denn nach einer kurzen Testfahrt, die schon zuvor im Zillertal absolviert wurde, wollten wir einfach mehr über das E-Lycan erfahren. Im Gegensatz zum Vorjahresmodell wurde das E-Lycan um 100 Gramm erleichtert und nun mit einer DT Swiss Gabel ausgestattet. Mehr Neuerungen hat es eigentlich gar nicht gegeben, aber warum auch, wenn das altbewährte einwandfrei funktioniert.

Das E-Lycan von KTM ist mit 48V BIONX Motor und Akku ausgestattet und kommt somit auf eine Leistung von 317 Watt pro Stunde. Ruft man die volle Leistung ab, kommt man damit schon ordentlich schnell den Berg hoch. Um den Motor aber nicht unnötig zu strapazieren, kann die Motorunterstützung in Form von vier verschiedenen Stufen (50/100/180/300%) abgerufen werden und beim Bergabrollen erzielt der Akku eine Rückgewinnung von 15%. Damit schafft das E-Lycan auch gerne mal 1.500 Höhenmeter am Stück und kann laut Erfahrungsberichten auf ebener Strecke ohne Gegenwind bis zu 100 Kilometer zurück legen. Ist der Akku einmal leer, braucht er zirka zwei bis drei Stunden, bis er wieder volle Power hat und bevor ein neuer Akku fällig ist, schafft der erste mindestens 1.000 Ladezyklen.

Mit der Shimano XT Gruppe ist das E-Bike für den Einsatzbereich Touren relativ hochwertig ausgestattet, sodass der Preis von 3.499 Euro in jeden Fall gerechtfertigt ist. Darüber hinaus sorgt das PDS-Dämpfersystem für die optimale Entlastung des Sattelrohrs und spart im Gegensatz zu anderen Dämpfersystemen auch noch ein wenig Gewicht ein. Das einzige Manko, das uns ins Auge stach, ist die Sechskantmutter, mit der das hintere Laufrad am Rahmen befestigt wird, denn ein solcher Schraubenschlüssel ist in einem normalen Tool meist nicht vorhanden.

Vertrieb: KTM Bikes
Preis: 3.499 €
Gewicht: 18,9 Kg (ohne Pedale)
Rahmenmaterial: Aluminium, triplebutted
Rahmengrößen: 43/48/53
Rahmengeometrie: 48 (Beispielgröße)
Lenkwinkel: 70°
Sitzwinkel: 73°
Sitzrohrlänge: 480 mm
Oberrohrlänge: 592 mm
Kettenstrebenlänge: 432 mm
Radstand: 1.098 mm
Federweg: 120 mm
Gabel: DT Swiss, 120 mm
Dämpfer: DT Swiss M210
Schalthebel: Shimano Deore XT 9s Rapidfire plus
Schaltwerk: Shimano Deore XT RD-M771
Umwerfer: Shimano Deore CT Down-Swing
Bremshebel: Tektro Auriga Comp
Bremsen: Tektro Auriga Comp Disc
Tretkurbeln: Shimano Deore XT
Pedale: Wellgo M21 light (Aluminium)
Steuersatz: Ritchey Comp A-Head integrated
Innenlager: Shimano Catridge
Naben: Shimano Deore XT Disc-6-bolt (vorne) / Nabenmotor BionX PL250-HT (hinten)
Felgen: Ryde Taurus Disc
Reifen:
Schwalbe Racing-Ralph 26 x 2.25 faltbar
Vorbau:
Ritchey Comp
Lenker: Ritchey Comp Riser 620 mm
Sattelstütze: Ritchey Comp
Sattel: Selle Italia XR Flow light
Einsatzbereich: Touren
Farbe: weiß-schwarz-orange
Motor: BIONX PL 250-HAT 48V Superlight
Akku: BIONX Lithium-Mangan-Akku 48V, 317 W/h

Sport-Sponsoring

Test & Technik

Brothers 12 K Extreme

12K Extreme Carbon Durin

Brothers Bikes

An einem Carbon-Rahmen kann man die Qualität der Verarbeitung heutzutage leider nicht mehr so leicht erkennen... >> Mehr

Test & Technik

Einhorn Telon RS 650 B - 27,5

650B Titanhardtail

Teleon RS

Gerade mal einen guten Monat ist es her, dass Nino Schurter (Scott-Swiss- power) den ersten World Cup der... >> Mehr

Test & Technik

27,5 Zoll

Welche Größe passt?

26", 27,5", 29"

Der Diskussionsstoff zum Thema „27,5 Zoll Bikes“ geht noch lange nicht aus und so fragen sich auch Hersteller... >> Mehr

Test & Technik

Buchstabe X-Z

Mountainbike ABC

Wer im Mountainbike-Sport aktiv ist und sich mit Gleich- gesinnten unterhält, sollte sich mit Fachbegriffen auskennen... >> Mehr